Profil

  • Jahrgang 1960

  • Studium der Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Schwerpunkt Markt-,Werbe- und Organisationspsychologie

  • Berufliche Praxis

    Freiberufliche Tätigkeit seit 1987
    1987-2000 Marketing-, Kommunikations- und Unternehmensberatung im Umweltschutzbereich
    in den Branchen: Chemie-, Elektro- und Rohstoffindustrie, Bürobedarf, Logistik, Naturkost
    1993 – heute Moderation in Unternehmen, Non-Profit-Organisationen und im öffentlichen
    Bereich.
    2000 – heute Wirtschaftsmediation in den Bereichen Nachfolge/Erbfall, Familienunternehmen /
    Gesellschafter, Kommunalpolitik, Non-Profit, Kirche, Umweltschutz und Schule
    2010 – 2017 MODERATIO® – Seifert & Partner Unternehmensberater 2010-2017
    Kompetenzprofil Rolf Berker, Seite 2 von 4
    Schwerpunkte:
     Businessmoderation und Konfliktmoderation
     Moderation und Mediation im öffentlichen Bereich
     Großgruppenmoderation
     Trainer für Businessmoderation und Konfliktmoderation
     Coaching von Führungskräften
    Arbeitssprache: deutsch und englisch

  • Qualifikation
    1987 Diplom in Psychologie in München, Vertiefungsfach Markt-, Werbe- und
    Organisationspsychologie mit Schwerpunkt Umweltschutz und Ökomarketing.
    1988 bis 2000 freiberufliche Tätigkeit als Berater für Umweltkommunikation.
    1993 Weiterbildung Moderation bei Josef W. Seifert, MODERATIO.
    1999/2000 Weiterbildung Wirtschaftsmediation bei Michael Hemming, Steinbeis
    Transferzentrum für Kommunikation und Wirtschaftsmediation, Stuttgart.
    2008 Weiterbildung in Cooperativer Praxis (Collaborative Practice) bei Dres Mähler.
    2010 Anerkennung als Mediator BM beim Bundesverband Mediation sowie als
    Wirtschaftsmediator (DGMW)
    2011 Qualifizierung zum Trainer für den Lehrgang
    MODERATIO-BusinessModeratorIn (MBM)®
    2011 Qualifizierung zum Trainer für den Lehrgang
    MODERATIO KonfliktModeratorIn (MKM)®
    Trainings zu Kommunikation, Konfliktmanagement, Verhandeln und Klärungshilfe.
    Mediation in den Bereichen innerbetriebliche Teamkonflikte, Entscheidungsgremien,
    Nachfolge/Erbfall, Gesellschafterstreitigkeiten, Kommunalpolitik und Non-Profit
    Qualifizierung und Einzel-Coaching von Führungskräften
    Weiterbildungen zu Gruppendynamik, Körpersprache und tiefenpsychologischen Aspekten von
    sozialen Konflikten
    Kompetenzprofil Rolf Berker, Seite 3 von 4
     Moderation und Prozessbegleitung (Beispiele):
    Moderation aller Sitzungen des AK Wildtiermanagement in Bayern vom Jan 2011 – Juli 2016
    Referenz: ManfredWölfl, LfU Hof, Referat 53
    Moderation eines eintägigen Workshops mit allen betroffenen Vertretern aus dem Landesamt
    für Umwelt, dem Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und den
    Bezirksregierungen zur Konzeption des neuen Bayerischen Artenschutzzentrums
    Referenz: LRD Christian Tausch, LfU, Referat 5
    Moderation einer länderübergreifenden, dreitägigen Fachtagung des Landesamtes für Umwelt,
    Bayern zum Thema Herdenschutz, 9.-11.11.15 in Hof
    Referenz: ManfredWölfl, LfU Hof, Referat 53
    Moderation und Konfliktmoderation beim Landesverband für Vogelschutz e.V. seit 2015:
    Entwicklung der Strategie „LBV 2020“
    Moderation mehrerer Vorstandssitzungen zu strategischen Fragen,
    laufende Moderation des Leitungsteams,
    Weiterbildung in Moderation für die Bezirksleiter,
    Projektmoderation eines Projektes zur Umweltbildung mit externen Projektpartnern,
    Moderation von internen Workshops zur Organisationsentwicklung/Umstrukturierung
    Referenz: 1. Vorsitzender Dr. Norbert Schäffer, Tel: 091744775-0
    Moderation einer hausinternen Verwaltungsklausur in der Akademie für Naturschutz und
    Landschaftspflege, Laufen, 2014.
    Referenz: Direktor Dieter Pasch, Tel: 0049 (0) 8682 8963-29
    Moderation bei dem Seminar „Wildtiermanagement – Strategien für den Umgang mit
    konfliktträchtigen Tierarten“ am 1.-2. Dez. 2011 in der Alfred Toepfer Akademie für
    Naturschutz (NNA), Schneverdingen
    Referenz: Dr. Katrin Heuer, NNA
    Moderation des Workshop Herdenschutz des Bayerischen Landesamtes für Umwelt am 09.-
    11.11. in Hof
    Referenz: LRD Dr. Walter Joswig, LfU
    Leitbildentwicklung Stadt Weilheim in Oberbayern
    Dorfentwicklungs-Projekte in drei Gemeinden in Rheinland-Pfalz, Moderation von
    Dorfwerkstätten, Arbeitskreisen und Konflikt-Workshops
    Workshop mit Industrievertretern im Chemiedreieck Ostbayern zu bedarfsorientierten
    Lernzielen für die Studiengänge der neuen Hochschule Campus Burghausen
    Teamentwicklung und Coaching (SOKA Bau, MAN, Fraunhofer item Hannover u.a.)
    Großgruppenmoderation im Kreis Altötting, Bürgerforum 2011 der Bertelsmann Stiftung
    Workshop zur Prozessoptimierung (Fraunhofer ESK, München)
    Großgruppen-Moderation Netzwerk Verbraucherforschung im Auftrag des Bundesministeriums
    für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
    Kompetenzprofil Rolf Berker, Seite 4 von 4
     Mediation und Konfliktmoderation (anonyme Beispiele):
    Team- und Gremienkonflikte in Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Behörden, politischen
    Gremien, kirchlichen Einrichtungen, Hochschulen, Schulen und anderen pädagogischen
    Einrichtungen.
    Mediation bei Konflikten von Gesellschaftern mittelständischer Unternehmen
    Mediation bei Erb- und Vertragsstreitigkeiten
    Klausur/Teamentwicklung mit dem Betriebsrat eines DAX-Unternehmens
    Moderation/Konfliktbegleitung der AG Wildtiermanagement/Große Beutegreifer im Auftrag
    des Bay. Landesamtes für Umweltschutz, seit 2011 durchgehend bis heute
    Zweitägiger Konfliktworkshop mit dem Stadtrat einer bayrischen Stadt zur Verbesserung der
    Zusammenarbeit im Stadtrat und mit der Verwaltung
    Basisdemokratische Entwicklung der Strategie 2020 in einem großen Landesverband für
    Naturschutz. Moderation, Klärung und Prozessbegleitung auf mehreren Ebenen
    Konfliktworkshop und Prozessbegleitung (Moderation Klausurtagungen) im Vorstand eines
    Landesverbandes
    Konfliktworkshops mit Mitarbeiter-Teams in Bauämtern (zwei Kleinstädte)
    Klärungs-Workshop zu Verfahrensfragen mit den Konfliktbeteiligten wegen Konflikten um zwei
    Granit-Schotterwerke (im Auftrag des Fördervereins für Mediation im öffentlichen Bereich e.V.)
     Veröffentlichungen:
    Umweltschutzbeauftragte. In: Wenninger, G., Hoyos, C. G. (Hrsg.), Arbeits-, Gesundheits- und
    Umweltschutz. Heidelberg: Asanger, 1996, S.113-119.
    Schlüsselqualifikationen für Agenda-Moderatoren. In: Häusler, R., Berker, R., Bahr., B.,
    Brückmann, S. Lokale Agenda 21, Zukunft braucht Beteiligung. Bonn: 1998.
    Mitarbeiter green – Restmülleimer clean. Unternehmen & Umwelt, 2, S.9. 1993.
    Der Müllberg muss kleiner werden! Psychologie bewirkt mehr als Anordnungen. Motivation, 1,
    S. 24-26. 1994.
    Mediation – Neue Kompetenzfelder für SRL-Planerinnen. PlanerIn, Heft 2_04, Juni 2004.
    Wirtschaftsmediation – Professionelles Konfliktmanagement in der steuerberatenden Praxis.
    LSWB 1/07.